#linksunten #indymedia soll nun offline bleiben, …

Leserbrief

… die Plattform wurde verboten. Im Prinzip sollen damit Meinungsfreiheit, Demonstrationsrecht und -organisiation den Weg in die Vergangenheit nehmen. Begründung: Extremismus! Das Verbot beruft sich auf eine Gleichsetzung (unverhältnismäßig weil sehr unterschiedlicher Auswirkungen) von zwei oder drei Extremen und kann als Revanchismus und Angriff von Schergen eines rechtslastigen Systems auf linke Bürger*innen gesehen werden, die sich dezentral organisieren und die neuen Medien-Mittel zu nutzen wissen. Es scheint so, dass für diesen, mit üppigen Machtmitteln ausgestatteten Apparat aus Geheimdienst, Verfassungsschutz und Schergen nur Extreme gefährlich sind, die weiter links angesiedelt sind als er selbst. Und sich selbst findet er nicht gefährlich.

Nochmal zum Mitschreiben: Linksextremismus ist Gewalt gegen Herrschendes und i.d.R. Objekt bezogen, manchmal sogar autoaggressiv. Es wird versucht ein (ideelles) System zu schädigen, nicht Individuen. Rechtsextremismus ist Gewalt gegen meist mittellose Minderheiten, ist also Subjekt und Individuum bezogen. Marktextremismus? Was ist das nun wieder? Religiöser Extremismus bedeutet Gewalt .. ach Scheiß drauf: Dummheit lässt sich anscheinend beliebig steigern.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.