Drohende Hinrichtung nach Abschiebung

Sollte Bullhar tatsächlich mitverantwortlich für die 17 Toten gewesen sein, gehört er zu denen, denen ich schonungslos die ganze Drecksarbeit aufhalsen würde, die sich die Jobcenter für völlig unschuldige Leute so ausdenken – aber nicht die Todesstrafe die es in Deutschland „nicht gibt“. Nichtsdestotrotz wäre eine Unschuld nach einer Hinrichtung entsprechend unmöglich zu beweisen.
Spiegel-Text zum Thema: http://www.spiegel.de/politik/ausland/gauck-und-westerwelle-bitten-um-gnade-fuer-devinder-pal-singh-bhullar-a-899062.html

Dieser Beitrag wurde unter abschiebung, antfaschismus, antifaschismus, antinational, antirassist, ausländerbehörde, berliner nachrichten, bleiberecht, demokratie, freiheit statt angst, friedlich, gewaltfreier Widerstand, hintergedanken, Hip Hop, information, inhalte, international, juristen, kinderrechte, Lebensqualität, medien, menschenrechte, multikulti, multinational, partizipation, politische bildung, presse, Rap, scheissverein, todesstrafe, Uncategorized, verbraucherrechte, ziviler ungehorsam abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s