Leute, nehmt Euch ein Beispiel am gewaltfreien Widerstand der Spinne!

Aus dem Polizeiticker:

„Für die Mitarbeiter eines Lebensmittelmarktes in Buckow wurde die Geschichte von der ‚Spinne in der Yuccapalme‘ vorgestern (…) Nachmittag gegen 16 Uhr zur wahren Begebenheit. Beim Auspacken einer Bananenkiste in dem Discounter am Buckower Damm krabbelte eine etwa 5 cm große Spinne zwischen den Früchten herum. Die Mitarbeiter erkannten sofort, dass hier keine normale Hausspinne unterwegs ist und stülpten eine Plastiktüte über den Karton. Die alarmierten Polizeibeamten riefen einen sachkundigen Kollegen hinzu, der das Tier als tödlich giftige Brasilianische Wanderspinne identifizierte…

Offensichtlich hatte das Tier die Reise aus Costa Rica wohlbehalten überstanden. Obwohl die Spinne als äußerst aggressiv gilt, konnte sie ohne Widerstandshandlungen in Gewahrsam genommen werden.

…Sie sitzt jetzt im Terrarium des sachkundigen Polizeibeamten, der durch das Veterinäramt befugt ist, derartige Giftspinnen aufzubewahren. Alle beteiligten Personen kamen mit dem Schrecken davon.“

Unschuldig in „Gewahrsam“ sein und dabei auffallen.

Dieser Beitrag wurde unter alternative energien, berliner nachrichten, demokratie, friedlich, hintergedanken, inhalte, international, ironie, medien, multikulti, nahrungsmittel, pazifismus, poesie, presse, satire, Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s